Logo des Vereins Straßenhunde in Not. Im Hintergrund karge Landschaft, rechts unten im Vordergrund ein Weg. Links kleine Hundesilhouette. Rechts ein großer Hundekopf frontal, leicht geneigt.

Litfaßsäule

Hier sammeln wir aktuelle, interessante und wichtige Themen zum Tierschutz, die uns bei unserer Recherche ins Auge fielen.

10.02.2012 - Hundemassaker in der Türkei

In Facebook fanden wir wieder Bilder von Greueltaten des Bürgermeisters von Istanbul

Bilder wie diese gehen heute in Istanbul rum. Dies ist das neueste Massaker in Tuzla, einem Stadtteil von Istanbul.

Bitte teilt es

Wir brauchen euch, DIE TIERE DER TÜRKEI brauchen euch, komm zur BATTLE MIT UNS ...

Ruf Kadir Topbas, den Bürgermeister von Istanbul JETZT an. Laßt ihn wissen das die ganze Welt zusammen an ihren Computer-Bildschirmen die korrekte Anwendung des türkischen Tierschutzgesetzes 5199 fordern Kadir Topbas, direkte Telefonleit.: +90 212 45521400

Email: baskan@ibb.gov.tr

01.02.2012 - Portugal in seiner schlimmsten Form

Vor wenigen Tagen erhielten wir folgende Nachricht:

Hallo an Alle,

Eine Schreckensmeldung gleich zum Beginn des Jahres 2012 aus Portugal erwartete uns gestern. Die Situation ist grausam und unmenschlich, jedoch konnte nun endlich aufgedeckt werden, wie die Tiere in der Camara Leiria, das befindet sich 100 Km nördlich von Lissabon, behandelt und gehalten werden. Der Tierbestand in der Camara wird durch verhungern der Tiere reduziert. Die Tiere sind in Käfigen oder Zwingern eingesperrt und warten auf ihren qualvollen Tod, für uns unverständlich und nicht nachvollziehbar!

Die Fotos entstanden kurz vor Weihnachten und zeigen unzählige tote Tiere oder noch lebende Tiere in miserablen Zuständen. Zum ersten Mal ist es einer Person gelungen Fotos zu machen, denn normalerweise bekommt man mit einer Kamera keinen Zutritt zu der Camara, wenn man die Fotos sieht kann man sich auch denken warum!

Wir sind froh, dass es gelungen ist das ganze nun öffentlich zu machen, denn diese Grausamkeit, die in den Händen der portugiesischen Regierung liegt, muss gestoppt werden. Unser Partnerverein SOS Algarve Animals hat entschieden, dies nun öffentlich zu machen und die Siam-Bellohilfe schließt sich dem an!

Portugal ist ein Teil der Europäischen Gemeinschaft, wir möchten dass die Menschen mit einbezogen werden und das es Konsequenzen gibt, den Aufschrei der Tiere hinter den Gittern der Camara und das stille verenden können wir nicht hören oder sehen, damit müssen die Menschen jeden Tag mit leben, die dort arbeiten. Mit jedem Beitrag, ob nun von uns oder SOS Algarve Animals machen wir den Schrei hörbar, wir werden unseren Partnerverein in jeglicher Form unterstützen.

Obwohl Portugal ein Tierschutzgesetz hat, wird es jedoch nicht umgesetzt und die Augen verschlossen gehalten für das Leid der Tiere. Es ist in der Camara Leiria, wo dies geschieht und so ist es unter der Kontrolle und Verantwortlichkeit der Regierung ernannten Beamten, dass diese armen Tieren solche Grausamkeiten ausgesetzt sind. Bitte machen auch Sie Ihre Augen auf, Bilder von diesem Elend unter folgendem Link: Fotos

14.10.2009 - Kein Urlaub in der Hundehölle! Keine Reise nach Apulien!

Apulien ist die Hölle für Hunde und für Menschen mit einem Herz für Tiere:

Teile der Bevölkerung behandeln Tiere brutal, unmenschlich und unzivilisiert.

Hunde und Welpen werden von Privaten und Gemeindeangestellten ausgesetzt, vergiftet, geschlagen und eingekerkert.

70.000 Hunde sind in gräßlichen privaten Lagern interniert.

Diese privaten Lager - Canile genannt - sind Brutstätten für Krankheiten; Adoptionen finden kaum statt. Canile heisst lebenslänglich sterben. Steuergelder für Streunerhunde werden systematisch unterschlagen.

Die Gemeinden setzten weder Meldepflicht noch Sterilisationen durch.

Die Veterinärbehörden sind ein Teil des Problems.

Seit 15 Jahren wird Tierschutzgesetzgebung ad absurdum geführt.

Bitte unterstützen Sie die Petition BOYCOTT PUGLIA

13.10.2009 - Meat is Murder - Demo in Wittlich

MEAT IS MURDER

In Deutschland werden pro Tag mehr als 1,7 Millionen Tiere in Schlachthöfen getötet. Ca. 2800 Tiere sind es pro Tag im Schlachthof... mehr Infos

11.10.2009 - "Wir sind kein Streichelzoo"

Beitrag aus der TAZ vom 14.08.2009 zum Thema Masttierhaltung zum Beitrag